Drucken

Zum zweiten Mal durften Alexander & Alexander zu Tisch bitten: am Samstag, 29. Mai 1999 um 18.30 Uhr fand eine weitere Folge von "tischreden" statt. "Was ist" lautete das Motto der fünf Tischreden und gehalten wurden sie im Restaurant Cèdre, Badenerstrasse 78, 8004 Zürich.



Für die zweite Veranstaltung haben wir uns nach einem anderen Restaurant umgesehen, sodass sich unser Anlass in der Tat auch kulinarisch nennen durfte. Ausserdem haben wir - auf vielfältige Anregungen hin - ein paar konzeptuelle Änderungen vorgenommen: So wurde das jeweilige Motto in einer zehnminütigen Einleitung vorgestellt, die Anzahl Redner neu auf fünf beschränkt und überdies wurde auch eine grössere Verdauungspause zwischen den einzelnen Reden eingeschaltet.



Der Anlass war wie immer sowohl für Philosophinnen und Philosophen als auch für Nicht-Philosophinnen und Nicht-Philosophen gedacht - kurz: für alle.

Es redeten:

 

Als kleine Wegzehrung im Voraus mussten folgende philosophische Brocken genügen:

"To be is to be the [bound] value of a variable." (Quine)

"[...] denn es ist ausgeschlossen, dass du etwas erkennst, was nicht ist, oder etwas darüber aussagst [...]" (Parmenides)

"Das Seiende wird in mehrfacher Bedeutung ausgesagt [...]" (Aristoteles)

"Das Nichts selbst nichtet." (Heidegger)

"Was isch dänn jetz scho widder!" (Neumann)